Remagen Alaaf!

Sehr geehrte Närrinnen und Narren,

wir der Vorstand der Großen Karnevalsgesellschaft „Narrenzunft„ Remagen freuen uns Sie auf diesem Wege zu begrüßen.
Wir sind stolz darauf, diesen traditionsreichen Verein im Jahre 2016-17 und damit im 83zigsten Jahr der Gesellschaft führen zu dürfen.
Wir möchten nicht versäumen, all unseren Mitstreiten aus den Reihen des Elferates, der Prinzengarde, den Senatoren, dem Kinder u. Jugendkarneval und den Magic Dancers, für Ihren Einsatz und Ihre Unterstützung zu danken.

Neuigkeiten

Die Narrenzunft in den Medien

Tolle Stimmung mit viel Musik, Tanz, Anekdötchen und der After-Show-Party

Ein „Feuerwerk“ garantieren Björn Heuser, die Funky Marys, die Bachemer Merle und regionale Karnevalisten
Remagen. Am 21. Januar 2017 lädt die Große Karnevalsgesellschaft Narrenzunft Remagen von 1933 e. V. traditionell in den großen Saal der Rheinhalle zur Großen Prunksitzung ein. Im Anschluss an den großen Einmarsch der uniformierten Formationen wird die Sitzung mit einem Mitsingkonzert von Björn Heuser eröffnet. Der kölsche Sänger und Komponist ist bekannt durch seine Mitsingkonzerte in den Brauhäusern in und um Köln. In die Bütt steigt der Clown „Rico Magus“, der nach zwei Jahren Bühnenabstinenz sicherlich das ein oder andere Anekdötchen über bekannte Remagener Gesichter zu erzählen hat, bevor mit „Da Knubbelisch vum Klingelpötz“ ein weiterer Kölner Künstler die Bühne erobern wird. Als Justizvollzugsbeamter der JVA Köln-Ossendorf im wahren Leben kennt Dä Knubbelisch einige Geschichten, die er in seiner rauhbeinigen Herzlichkeit zu Gehör bringt. Das durch den Sitzungspräsidenten Guido Selbach präsentierte Sitzungsprogramm wird tänzerisch untermalt von den Bachemer Merle, der Prinzengarde Remagen, dem Tanzcorps der Hafengarde Oberwinter sowie den Magic Dancers. Den musikalischen Part teilen sich das Stadtsoldatenkorps Remagen und die Jungs der Ahrtalente. Den Sitzungshöhepunkt bilden die Funky Marys. Sie sind ein Garant für tolle Stimmung, außergewöhnliches musikalisches Entertainment und eine ansteckende Bühnenperformance. Mit der bekannten Sitzungskapelle „Wahnsinn Total“ bleibt die KG Narrenzunft auch in der Session 2016/2017 alten Traditionen treu.
Nach dem Programm geht es weiter
Nach dem offiziellen Sitzungsprogramm darf auf der After-Show-Party weiter gesungen, getanzt und geschunkelt werden. In diesem Jahr können wieder Tisch- und Sitzplatzkarten erworben werden.
Tickets im Vorverkauf erhältlich
Der Kartenverkauf für alle Veranstaltungen erfolgt über den Ersten Vorsitzenden Martin Dinkelbach, Tel. (0 26 42) 12 26 oder Mobil (01 51) 12 85 20 51, den Sitzungspräsidenten Guido Selbach, Tel. (0 26 42) 9 97 66 30 oder Mobil (01 51) 11 62 68 49, und Schatzmeister Jürgen Muth, Mobil (01 77) 4 02 61 80.
Blick aktuell
Blick aktuell
09.12.2016

Tolles Programm mit fast ausschließlich heimischen Kräften war der Renner

Remagen. Einen herrlichen Abend erlebten die vielfach bunt kostümierten Gäste der siebten Auflage der Milljöhsitzung der KG Narrenzunft um Vorsitzenden Martin Dinkelbach kürzlich im Saal des alten Jugendheims, in dem bis Ende der 70er Jahre traditionell Karneval gefeiert wurde. So richtig urig ging´s da zu und vor allem war jede Menge Spaß mit heimischen Kräften angesagt. Da ging auch so mancher auf die Bühne, der sonst nicht so auf selbiger gesehen wird. Als glänzender Sitzungspräsident fungierte Guido Selbach, der auch aus alten Zeiten so manches zu erzählen hatte.
Großer Einmarsch
Auftakt zur Sitzung war der große Einmarsch mit Spielmannszug Rheinklänge, den Zeremonienmeistern Karl-Jürgen Henkel und Carsten Röhrig, den Magic Dancers, den Gardepänz der Prinzengarde, der Gruppe Kinder- und Jugendkarneval mit Kinderprinzessin Emily-Vanessa Kuhlen und Hofdame Hanna-Maria Schuster, dem Elferrat mit Sitzungspräsident Guido Selbach und der Prinzengarde mit Kommandant Dr. Paul Alfter. Mit einer kurzen Ansprache begrüßte die Kinderprinzessin ihre Jecken, bevor die Gardepänz ihren niedlichen Tanz präsentierten und das Solomariechen Antonia Dinkelbach einen perfekten Gardetanz vorführte, ebenso wie wenig später das Solomariechen des Kinder- und Jugendkarnevals Annalena Dinkelbach. Für schmissige Klänge sorgte der Spielmannszug Rheinklänge. Das Eis in der Bütt brachen Ulla Fuchs und Christina Möcking, die ebenso wie Roswitha Schubert und Elke Köbbing und Elke Schnitzler die Lachmuskeln der kostümierten Narren bestens zu attackieren wussten. Einzige auswärtige Kraft in der Bütt war Oma Finchen, alias Claudia Stolte-Herdler, die mit ihrer reichen Lebenserfahrung die Narren im Saal hellauf lachen ließ. Viel Applaus gab es für das Nachtjackengeschwader der Möhne, die mit dicke Trumm und Quetschkommod Remagener Lieder sangen, in die der ganze Saal lautstark mit einstimmte. Mit dem ganzen närrischen Schmölzje machten die Oedinger Rheinhöhenfunken den Remagener Jecken ihre Aufwartung.
Stimmgewaltiger Abschluss
Sowohl die Garde als auch die Jugendgarde präsentierten ihre neuen Tänze mit viel Charme und einer tollen Synchronisation. Den stimmungsgewaltigen Abschluss in der prächtig geschmückten Narrhalla lieferte das Remagener Stadtsoldatenkorps um Kommandanten Marcel Möcking mit schmissigen Klängen und gekonnten Tänzen. Die Gäste waren begeistert und ließen nach dem überwiegend einheimischen Programm die Sitzung in geselligen Runden bei einem Gläschen Wein oder Gerstensaft langsam ausklingen. Der musikalische Part an der Technik oblag Robert Willach. AB
Blick aktuell
Blick aktuell
28.11.2016

Emily Vanessa I. feierlich proklamiert

Herzlicher Abschied für Prinzenpaar Jupp und Bruni Hermes, sowie Kinderprinzessin Vanessa-Sophie Beck
Remagen. Einen jecken Auftakt nach Maß feierte am Samstag die Karnevalsgesellschaft Narrenzunft im prächtig geschmückten Foyer der Rheinhalle. Nach der offiziellen Sessionseröffnung und der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Martin Dinkelbach enterte das gesamte närrische Schmölzje zur Musik der fantastischen Kapelle „Wahnsinn total“ und den Standing Ovations der Jecken im Saal die Bühne. Mit dabei die Magic Dancers der KG Narrenzunft, die Gardepänz der Prinzengarde, die Gruppe Kinder- und Jugendkarneval der KG, die die noch amtierende Kinderprinzessin Vanessa-Sophie Beck und ihre Hofdame Alena Ott begleiteten, der Elferrat mit Sitzungspräsident Guido Selbach, sowie die Prinzengarde um Kommandanten Dr. Paul Alfter, die das Ehrengeleit für das noch amtierende Remagener Prinzenpaar Jupp und Bruni Hermes samt Hofstaat bildeten. Die erste herzliche Verabschiedung galt Kinderprinzessin Vanessa-Sophie und Hofdame Alena Ott, die nach einem wunderschönen Regentschaftsjahr nicht nur Abschied nahmen von Amt und Würden, sondern die scheidende Kinderprinzessin stellte sogar in Aussicht, dass die Narren sie als „große“ Prinzessin wiedersehen könnten. Einen niedlichen Tanz präsentierten im Anschluss die Gardepänz der Prinzengarde und Solomariechen Antonia Dinkelbach tanzte sich wie schon gewohnt, mit Grazie in die Herzen der knatschjecken Gäste. Spitzenmäßig im Anschluss auch der Showtanz der Magic Dancers in strahlende rot-goldenen Kostümen. Die Narren waren einfach nur begeistert. Mit Spannung erwartet wurde dann zur noch relativ frühen Stunde der Einmarsch der neuen Tollitäten. War zwar in diesem Jahr keine große Tollität in Sicht, so tat dies der Freude über die neue charmante Kinderprinzessin Emily Vanessa I. Kuhlen und die ebenso charmante Hofdame Hanna-Maria Schuster keinen Abbruch. Viel umjubelt waren deren Einmarsch und die zehnjährige Kinderprinzessin sowie ihre neunjährige Hofdame machten ihren Part glänzend. An Bürgermeister Herbert Georgi lag es denn, als Vertreter der Vertreterin des Ortsvorstehers die strahlende Kinderprinzessin und ihre Hofdame zu proklamieren. Mit ihrem Motto „In Remagen gehört den Narren jetzt das Land. Wir wollen lustig sein und Spökes machen, Hand in Hand“ eroberte Kinderprinzessin Emily Vanessa I. die Herzen der Narren im Sturm. Und damit es für den Nachwuchs nicht so spät wurde, präsentierten im Anschluss das Solomariechen des Kinder- und Jugendkarnevals Annalena Dinkelbach und das Solomariechen der Magic Dancers ihre wunderschönen Tänze. Mit Musik und Tanz brachte das Remagener Stadtsoldatenkorps um Kommandanten Marcel Möcking den Narrensaal in Wallung, bevor „Et Vingströschen“, alias Sabine Holzdeppe, als schrillstes Blümchen in der Bütt überzeugte. Riesig war der Jubel bei der Verabschiedung von Prinzenpaar Jupp und Bruni Hermes. Sie hatten eine Session hingelegt, die an Herzlichkeit und ehrlicher Freude am Karneval nicht zu überbieten ist. Natürlich war da dann auch das Remagener Panikorchester nicht weit. Sie trösteten das verabschiedete Prinzenpaar mit schmissigen Klängen, die auch die knatschjecken Narren im Saal von den Stühlen rissen. Einen traumhaften Showtanz boten auch die Remagener Twirling-Sticks als Superhelden. Noch vor Mitternacht war das Programm über die Bühne und die Jecken feierten noch ein wenig den Beginn der fünften Jahreszeit. Am kommenden Samstag geht es in der Kulturwerkstatt weiter. Dann ist dort die Milljöhsitzung ab 19.11 Uhr angesagt. AB
Blick aktuell
Blick aktuell
14.11.2016

Martin Dinkelbach ist in diesem Jahr Ehrengast der Senatoren

Remagen. Zur traditionellen, festlichen Senats-Weinprobe mit Vorstellung des neuen Senats-Ehrengastes trafen sich die Senatoren der Großen Karnevals-Gesellschaft Narrenzunft Remagen (GKG Narrenzunft) mit Senatspräsident Eduard Krahe, im prächtig geschmückten Rathaus-Weinkeller. Auch die Gattinnen und Partnerinnen der Senatoren und Ehrengäste trafen sich zur gleichen Zeit, zu einem festlichen Abendessen. Seit 28 Jahren besteht der Kreis der elf Senatoren, die seit 1988 den Remagener Karneval stets fördern. Die Senatoren laden jedes Jahr zur Senats-Weinprobe einen neuen Ehrengast ein. Martin Dinkelbach, Vorsitzender der GKG Narrenzunft, ist der neue Ehrengast für das Jahr 2016/2017. Mit humorvollen Worten ist Martin Dinkelbach, vom scheidenden Ehrengast, Ingrid Efferz vorgestellt und eingeführt worden. Dinkelbach ist seit 2010 erster Vorsitzender der GKG Narrenzunft und seit 2012 Leiter des Remagener Jugendkarneval. Senatspräsident Eduard Krahe wies darauf hin, dass mit der Einladung eines Ehrengastes die Senatoren der GKG Narrenzunft diesem Bürger einen Dank für sein ehrenamtliches Engagement für die Stadt Remagen, aussprechen wollen. Nach Vorstellung des neuen Ehrengastes überreichte Senatspräsident Eduard Krahe ein Ehrengastgeschenk und Vize-Senatspräsident Karl Wolf ein Blumenangebinde an Ingrid Efferz, mit einem herzlichen Dank und Applaus, für das vergangene Jahr als Ehrengast. Mit launigen Worten eröffnete Senats-Weinmeister Kurt Josten aus Dernau gemeinsam mit seinem Neffen Torsten Klein, Winzer- und Kellermeister, eine Einstimmung auf die 26. Senats-Weinprobe. Seit zehn Jahren ist Kurt Josten der Senats-Weinmeister. Zur Verkostung kamen nur beste Ahr-Rotweine aus Dernau und Weißweine vom Mittelrhein. Alle Weine, wurden mit bestem, fachlichem Wissen erklärt und vorgetragen. Ein herzliches Dankeschön galt dem Senats-Festausschuss mit den Senatoren, Michael Düwell und Jacky Güttes, die sich für das leibliche Wohl und der festlich geschmückten Tafel, in hervorragender Weise, verantwortlich zeigten. AB
Blick aktuell
Blick aktuell
07.11.2016

RKK-Bezirksvorsitzender Willi Fuhrmann übergab hohe Auszeichnungen

Remagen. Zum Ordensfest hatte der Vorstand der KG Narrenzunft Remagen um Vorsitzenden Martin Dinkelbach die Mitglieder in das Traditionshotel Anker eingeladen. Wichtigste Punkte neben viel Geselligkeit und den wunderschönen Tänzen der Magic Dancers der KG Narrenzunft waren die Vorstellung des Sessionsordens und zahlreiche Ehrungen durch die KG und durch den RKK. Martin Dinkelbach begrüßte die zahlreichen Mitglieder und stellte den neuen Orden der KG vor, der Motive aus den Abteilungen präsentiert. Gleichermaßen war der Orden auch zu einem Sessionspin umgearbeitet worden. Die ersten Sessionsorden erhielten die Mitglieder des Elferrats und der Prinzengarde. Im Anschluss war es Dinkelbach eine Freude, Ehrungen für treue Unterstützung und langjährige Mitgliedschaft aussprechen zu dürfen. Die höchste Ehrung gab es für Ehrenschatzmeister Peter Nonn mit der Verdienstmedaille der Gesellschaft am Bande. Nonn war nicht nur 50 Jahre Schatzmeister der Gesellschaft. Er gehört der KG Narrenzunft schon seit 70 Jahren als treues Mitglied an. Für 50-jährige Treue zur Narrenzunft wurde Adolf Traub ausgezeichnet. Schon elf Jahre mit dabei sind Dominika Budziosz, Annalena Dinkelbach und Antonio Dinkelbach. Für dreijährige Treue wurden Horst-Michael Frechen, Johann Gißler, Hans-Jakob Güttes, Jennifer Kunze, Alexander Lembke, Jana Lüdenbach, Jürgen Muth, Jan Muth, Björn Schneider, Luca Schneider, Wilfried Schwarz, Tobias Sulzer, Svenja Zappai und Tim Hilmut Kunkel ausgezeichnet. Nach dem Showtanz der Magic Stars, der Kindergruppe der Magic Dancers, die unter dem Trainerinnengespann Jennifer Kunze und Maria Pinger einen wunderschönen kunterbunten Zirkustanz mit Manege, Akrobaten, Löwen und Seiltänzern präsentierten, gab es für die Magic Dancers, die Magics und die Magic Stars alle den neuen Sessionspin. Mit dem Sessionspin oder dem Sessionsorden wurden danach die Mitglieder des Arbeitskreises Kinder- und Jugendkarneval ausgezeichnet. Eigens vom RKK angereist war Bezirksvorsitzender Willi Fuhrmann, um einige hohe Auszeichnungen zu verleihen. Die höchste Auszeichnung, die Verdienstmedaille des RKK in Gold am Bande ging dabei an Karl Paul. Der 81-jährige ist seit 55 Jahren Mitglied der KG. Er war 10 Jahre Dekorateur der Karnevalsbühne im Anker und Zeremonienmeister unter Sitzungspräsident Heinz Müller. 1965 war er Hofmarschall im Hofstaat von Prinz Wolfgang Hattenhauer. 1988 war Paul zweiter Senator im neu gegründeten Senat bis heute über 28 Jahre. 1990 wurde er zum Senatspräsidenten gewählt. Dieses Amt hatte er bis Mai dieses Jahr über 26 Jahre inne. Im Mai 2016 wurde er durch den ersten Vorsitzenden der KG Martin Dinkelbach zum Ehren-Senatspräsidenten ernannt. Karl Paul war auch im Stadtsoldatenkorps Remagen ab 1982 aktiv. 1973 wurde er Korpsfeldwebel, bis er 1977 Adjutant und zweiter Vorsitzender des Stadtsoldatenkorps wurde. Bis 1982 hatte er diese Ämter inne. Karl Paul gehörte auch zu den Teilnehmern des Korps an der Steuben-Parade 1977 in New York. Eine weitere karnevalistische Tätigkeit übte Karl Paul im Hobby-Club Remagen aus, den er 1982 mitbegründete und seit dem 1. Vorsitzender ist. In Handarbeit werden in der Ordensmanufaktur des Hobby- und späteren Karo-Club für die Karnevalsvereine an Rhein und Ahr Orden zu Einkaufspreisen gefertigt. Eine weitere Ehrung des RKK, die Verdienstmedaille am Bande in Silber ging an den 73-jährigen Manfred Gemein. Er ist 33 Jahre in der KG Narrenzunft, im Stadtsoldatenkorps und im Hobby-Club aktiv. Seit 1993 ist er Senator der KG Narrenzunft. Über zehn Jahre bis zum Mai 2016 war er Senats-Vizepräsident. Als Wagenbaumeister hat Gemein über zehn Jahre in der Wagenbauhalle ehrenamtlich mitgewirkt und den Bau des Senatorenwagens eigenverantwortlich gestaltet. Zudem ist er beim Bau weiterer Karnevalswagen immer noch ehrenamtlich tätig. Dem Stadtsoldatenkorps Remagen gehörte Manfred Gemein von 1967 bis 1982 als aktives Mitglied der Garde an. Zudem war Gemein 1982 Mitbegründer des Hobby-Clubs, dem er noch heute angehört. Die RKK-Verdienstmedaille in Gold im Etui mit Anstecknadel erhielt der 69-jährige Anton Wypior aus den Händen von Willi Fuhrmann. Anton Wypior war bereits langjähriges Mitglieder der KG Narrenzunft, bevor er 1988 als vierter Senator in den Senat der KG Narrenzunft eintrat. Von 1990 bis heute führt er als Schatzmeister in hervorragender Weise die Kassengeschäfte des Senats. Die RKK-Verdienstmedaille in Silber gab es für Hermann Efferz und Tina Selbach. „Tina Selbach ist eine karnevalistische Mitstreiterin im Erhalt des Brauchtums, die bereits in Kinderjahren ihr Herz an den Karneval verlor und gerne dem Frohsinn erlegen ist“, betonte Fuhrmann. „Hermann Efferz ist ein Karnevalist, der sich seit Jahren um das Wohlergehen des Vereins und das Brauchtum Karneval neutral und verbal einsetzt, trotz leichter gesundheitlicher Einschränkungen“, so Fuhrmann. Die RKK-Verdienstmedaille in Bronze gab es für Monika Brück und Wolfgang Reisdorff. „Monika Brück ist eine Karnevalistin, die Arbeit im Verein nie scheute, dabei 16 Jahre die Bewirtung bearbeitete und stets zuverlässig ihre Frau stand - eine fleißige Mitstreiterin des Vereins“, betonte Fuhrmann. „Wolfgang Reisdorff ist ein spät berufener Karnevalist im organisierten Karneval, der seither ein Förderer durch Wort und Tat ist - besonders liegt ihm das Wohl der Prinzengarde am Herzen“, lobte der RKK-Bezirksvorsitzende. Natürlich galt allen Geehrten und Ausgezeichneten der große Applaus der KG-Familie. Den tänzerischen Abschluss des Ordensfestes machte das Tanzpaar der Magics, der Jugendtanzgruppe der Magic Dancers, Ida Paetz und Kira Mostert unter seinem Trainerduo Johanna Kreutz und Maria Pinger. Die Schlussworte unter eine rundum gelungene Veranstaltung sprach Vorsitzender Martin Dinkelbach. AB
Blick aktuell
Blick aktuell
07.11.2016

Kartenvorverkauf geht in die nächste Runde

Remagen. Der Kartenvorverkauf für die bunte Veranstaltungsreihe der Großen Karnevalsgesellschaft Narrenzunft Remagen von 1933 e. V. in der Session 2016/17 ist erfolgreich gestartet – auch weiterhin sind für alle karnevalistischen Highlights der Narrenzunft Karten erhältlich. Den Auftakt der bunten Veranstaltungsreihe bildet zunächst die Sessionseröffnungs- und Proklamationssitzung am 12. November im Foyer der Rheinhalle, unter anderem mit den Magic Dancers, dem Stadtsoldatenkorps Remagen und dem Panikorchester Remagen. Dicht gefolgt wird diese von der Jubiläums-Milljöh-Sitzung am 19. November, die vor jecken elf Jahren ins Leben gerufen wurde. Im gemütlichen Ambiente der KulturWerkstatt Remagen erwartet das Publikum ein bunt gemischtes Rahmenprogramm mit einheimischen Künstlern.
Große Prunksitzung nach der Weihnachtspause
Nach der Weihnachtspause lädt die KG Narrenzunft in den großen Saal der Rheinhalle zur Großen Prunksitzung am 21. Januar ein. Im Anschluss an den großen Einmarsch der uniformierten Formationen wird die Sitzung mit einem Mitsingkonzert von Björn Heuser eröffnet. Der kölsche Sänger und Komponist ist bekannt durch seine Mitsingkonzerte in den Brauhäusern in und um Köln sowie als Initiator des Mitsing-Weltrekord-Events „Kölle singt“ am diesjährigen 2. Oktober in der Lanxess-Arena. Als Liedermacher unter anderem für die Klüngelköpp, die Funky Marys und viele mehr entstammten allein in der Session 2015 mehr als 20 Titel der Heuser’schen Feder. In die altbekannte Bütt steigt der Clown „Rico Magus“, der nach zwei Jahren Bühnenabstinenz sicherlich das ein oder andere Anekdötchen über bekannte Remagener Gesichter zu erzählen hat, bevor mit „Da Knubbelisch vum Klingelpötz“ ein weiterer Kölner Künstler die Bühne erobern wird. Als Justizvollzugsbeamter der JVA Köln-Ossendorf im wahren Leben kennt Dä Knubbelisch einige Geschichten, die er in seiner raubeinigen Herzlichkeit zu Gehör bringt. Das durch den Sitzungspräsidenten Guido Selbach präsentierte Sitzungsprogramm wird tänzerisch untermalt von den Bachemer Merle, der Prinzengarde Remagen, dem Tanzcorps der Hafengarde Oberwinter sowie den Magic Dancers. Den musikalischen Part teilen sich das Stadtsoldatenkorps Remagen und die Jungs der Ahrtalente.
Tänzerische Höchstleistungen
Den Sitzungshöhepunkt bilden die Funky Marys. Die fünf Mädche vum Rhing werden sicherlich den Elferrat zu tänzerischen Höchstleistungen herausfordern, denn sie sind ein Garant für tolle Stimmung, außergewöhnliches musikalisches Entertainment und eine ansteckende Bühnenperformance. Durch die Sitzung begleitet werden die Künstler traditionell von „Wahnsinn Total“. Auf der After-Show-Party darf gerne wieder bis in den frühen Morgen weiter gesungen, getanzt und geschunkelt werden. Auch die jüngere Generation kommt in der Session 2016/2017 selbstverständlich nicht zu kurz. Die Jugendparty mit dem mittlerweile über Remagens Grenzen hinaus bekannten Kinder- und Jugendtollitäten-Treffen am 3. Februar feiert die KG Narrenzunft im Rheinklängehaus in Remagen. Der Sessionsfahrplan hält auch wieder den traditionellen Kinderball am 18. Februar in der Rheinhalle bereit, bei dem Spiel, Spaß und karnevalistischer Frohsinn der Nachwuchsnarren im Vordergrund stehen werden. Für die Schlüsselübergabe und den Prinzenfrühschoppen am Sonntagmorgen des 19. Februar freut sich die KG Narrenzunft wieder auf die benachbarten Gasttollitäten, die der Sitzungspräsident Guido Selbach während eines kleinen karnevalistischen Rahmenprogramms auf der Bühne begrüßen darf.
Sessionsabschluss am 26. Februar
Der schönste Sessionsabschluss wird mit dem großen Fastelovendsumzug quer durch die Straßen der Römerstadt am 26. Februar gefeiert. Die Vorbereitungen der Zugleitung des Festkomitees Remagener Karneval laufen bereits auf Hochtouren. Der Kartenverkauf für alle Veranstaltungen erfolgt über den Ersten Vorsitzenden Martin Dinkelbach, Tel. (0 26 42) 12 26 oder Mobil (01 51) 12 85 20 51, den Sitzungspräsidenten Guido Selbach, Tel. (0 26 42) 9 97 66 30 oder Mobil (01 51) 11 62 68 49 und den Schatzmeister Jürgen Muth, Mobil (01 77) 4 02 61 80. Pressemitteilung GKG Narrenzunft Remagen
Blick aktuell
Blick aktuell
25.10.2016

Kinderprinzessin Cheyenne I. lädt zum Kinderball

Remagen. Für den karnevalistisch begeisterten Nachwuchs veranstaltet die Große Karnevalsgesellschaft Narrenzunft Remagen ihren traditionellen Kinderball in der Rheinhalle zu Remagen. Am Samstag, 7. Februar, freut sich Kinderprinzessin Cheyenne I. (Oliveira) darauf, möglichst viele Kinder zu ihrem Ball begrüßen zu dürfen! Um 14:11 Uhr startet die Riesen-Sause mit dem großen Einmarsch des Spielmannzugs Rheinklänge, der die Kinderprinzessin Cheyenne I. in Begleitung ihrer Gardepflänzje und des Kinder- und Jugendkarnevals auf die große Bühne führen wird. Auch die Magic Kids und die Magics der Magic Dancers der KG Narrenzunft sind in diesem Jahr wieder mit ihren Showtänzen dabei. Durch das abwechslungsreiche Programm führt der Jugendpräsident Roman Kötter, der auch die Fun Girls der Twirling Sticks und die Minimajoretten des Stadtsoldatenkorps Remagen begrüßen darf. Als weiterer Höhepunkt wird der Kinderprinz Jens II. den Remagener Kindern seine Aufwartung machen, bevor die Tanzgruppen aus Fritzdorf, das Tanzduo der Wölle Möhne und das Stadtsoldatenkorps Bonn-Beuel das Kinderballprogramm ergänzen werden. Besonders gespannt sein dürfen alle auf die närrischen Paragraphen von Kinderprinzessin Cheyenne I., an die sich jedes Kind, aber auch jeder Erwachsene bis Aschermittwoch zu halten hat. Spielen, Toben, Singen und Tanzen versprechen eine kurzweilige Veranstaltung für Jung und Alt. Einlass ist ab 13:30 Uhr.
Blick aktuell
Blick aktuell
02.02.2015

Karnevalistische Tradition der KG Narrenzunft Remagen

Remagen. Ganz schön jeck: Kürzlich trafen sich die große und die kleine Prinzessin der Gesamtstadt Remagen, um am dritten Prinzenfrühstück im Hotel "Haus Oberwinter" teilzunehmen. Gerne folgten Prinzessin Angelika I. von und zu Oedingen und die Remagener Kinderprinzessin Cheyenne I. der Einladung des Hoteldirektors Ingo Rettschlag. In Begleitung von Hofstaat und Begleitern sowie der uniformierten Gardisten, Mariechen, Möhnen, Elferräten genossen die Prinzessinnen im Hotelrestaurant Am Unkelstein das reichhaltige Frühstücksbuffet und ließen den Sonntagmorgen ruhig angehen. Nach einigen Dankesworten und Ordensverleihungen wurde sich zu einem Gruppenfoto aufgestellt, mit dem sich die Tollitäten von Remagen auf diesem Wege auch noch einmal bei Ingo Rettschlag und seinem gesamten Team für den herzlichen Empfang bedanken. Da das Frühstück nunmehr zum dritten Mal stattfand, waren sich alle einig, dass diese Veranstaltung nun karnevalistische Tradition hat und man freut sich nun auf eine Wiederholung in der Session 2016.
Wochenspiegel
Wochenspiegel
22.01.2015

Cat Ballou in Remagen

Remagen. Am 17. Januar, 19.11 Uhr lädt die KG Narrenzunft Remagen in den Saal der Rheinhalle zur Großen Prunksitzung ein. Dabei ist auch die Kölner Formation Cat Ballou. Der Sitzungspräsident Guido Selbach hat ein buntes Fastelovends-Programm zusammengestellt. Gewohnt wird die Sitzung mit dem großen Einmarsch der uniformierten Formationen der KG Narrenzunft eröffnet, mittendrin natürlich auch die Kinderprinzessin Cheyenne I. (Oliveira). Als einer der Sitzungshöhepunkte erobert mit der wohl poppigsten Band, die Köln zurzeit vorzuweisen hat, im Anschluss Cat Ballou die Bühne. Mit ihrem Studioalbum "Lokalpatriot" und den Songs "Et jitt kei Wood", "Hück steiht de Welt still" und "Die Stääne stonn joot" werden die Katzen die Stimmung im Saal ordentlich anheizen. Mit 12 Tanzpaaren und rund 40 Tänzerinnen und Tänzern werden dann die Grün-Weißen Funken vom Zippchen aus Kölsch-Büllesbach einmarschieren und mit ihrem traditionellen Gardeprogramm mit akrobatischen Spitzenleistungen und der besonderen Ausstrahlung das Publikum begeistern. Durch das urkölnische Traditionskorps im Kölner Karneval, die Altstädter Köln 1922 e. V. wird der Sitzungsabschluss eingeläutet. Auch wenn die Bühne der Rheinhalle aus allen Nähten platzt, werden die Altstädter den Weg nach Remagen mittlerweile zum dritten Mal finden und den Saal mit ihrem Bühnenprogramm unterhalten. Mit der bekannten Sitzungskapelle "Wahnsinn Total" bleibt die KG Narrenzunft auch in der Session 2014/2015 alten Traditionen treu. Nach dem offiziellen Sitzungsprogramm darf auf der After-Show-Party weiter gesungen, getanzt und geschunkelt werden. Es sind noch Eintrittskarten verfügbar, die für EUR 17 im Vorverkauf und EUR 19 an der Abendkasse erhältlich sind. Schüler und Studenten können die Karten für EUR 11,00 sowie Gruppen ab 11 Personen für EUR 15 (pro Person) erwerben. Der Kartenverkauf für alle Veranstaltungen der KG Narrenzunft erfolgt über den 1. Vorsitzenden Martin Dinkelbach (Tel. 02642 1226 oder Mobil 0151 12852051), den Sitzungspräsidenten Guido Selbach (Tel. 02642 9976630 oder Mobil 0151 11626849) und den Schatzmeister Jürgen Muth (Mobil 0177 4026180).
Wochenspiegel
Wochenspiegel
08.01.2015

Partner & Freunde